Aus dem Eisenberger Gemeinderat

Home/Aktuelles/Aus dem Eisenberger Gemeinderat

Aus dem Eisenberger Gemeinderat

Fläche wird im Bebauungsplan als landwirt­schaftliche Fläche ausgewiesen.

Der Eisenberger Gemeinderat hatte in seiner letzten Sitzung über den Bebauungsplan „Am Gründle“ zu beraten. Hier soll das Grundstück mit der Flur­nummer 819 802/1 als landwirtschaftliche Fläche ausgewiesen werden. Beim derzeitigen Stand vom Bebauungsplan Am Gründle würde für das Grundstück, auf dem ein landwirtschaftlicher Stadel steht, Beiträge nach der Abwasser und Wasser Satzung fällig werden. Nach eingehender Beratung entschied sich das Gremium dazu. Der Beschluss erfolgte einstimmig.

Bebauungsplan der Stadt Füssen

Eine Stellungnahme für die Stadt Füssen hatte der Eisenberger Gemeinderat abzugeben. Im Bebau­ungsplan W 64 in der Borhochtraße Nordost, §13a Bau GB ist ein neues Baugebiet mit vier Häusern, die 45 Wohnungen erhalten sollen, vorgesehen. Das Gremium hatte keinerlei Einwände und befürwortete die Maß­nahme einstimmig.

Befreiung genehmigt

Beim Neubau eines Einfamilienhauses, Am Gründle 6, Fl. Nr. 823/6 wurde wegen Baulinienüberschrei­tung eine Befreiung beantragt. Die Garage kommt wegen eines Fehlers in der Gesamt-Baugebietspla­nung um 40 cm höher heraus. Die Änderung wurde einstimmig gebilligt.

Umbau des VG Verwaltungsgebäudes in Seeg

Im Verwaltungsgebäude der VG Seeg herrscht in einigen Büros unhaltbare Enge. Vier Angestellte in einem Arbeitsraum, sagte Bürgermeister Manfred Kössel seinen nicht tragbar, weshalb erweitert wur­de. Nachdem die Erweiterung, es wurden 82 qm Büroräume dazu geschaffen, statt 750.000 Euro nun 840.000 Euro kostet, müssen die Kosten nun auf die sechs Gemeinden verteilt werden. Der Schlüssel wurde nach der Zahl der Einwohner berechnet. Nach dieser entfallen auf die Gemeinde Eisenberg 96.950,- Euro. Bürgermeister Kössel vertrat die Meinung: „Wir können das stemmen“ Die Zahlung erfolgt einmalig, damit sind für die nächsten 25 Jahre keine Mietzahlungen fällig. Auch diese Maßnahme wurde vom Gemeinderat einstimmig abgesegnet.

Statikplanung für das Gemeinschaftshaus verge­ben

Bürgermeister Manfred Kössel gab bekannt, dass die Vergabe der Statikplanung für das Gemeinschafts­haus der Vereine in Zell vergeben werden konnte. Die Vergabe fiel an das Ingenieurbüro Haug in Wer­tach und wurde einstimmig befürwortet.

Bauantrag für Warenlager genehmigt

Für das Raiffeisen Warenlager in Osterreuten, Fl.Nr. 172/2 wurde ein Antrag auf Erweiterung an die Gemeinde eingereicht. Da die Planung dem Be­bauungsplan entspricht, konnte der Gemeinderat den Antrag ohne Bedenken einstimmig absegnen.

Ebenfalls abgesegnet wurde eine Rechnung der Fa. Fensterbau Dopfer für Türen und Brandschutzele­mente in der Dorfstraße 12 in Zell über einen Betrag von 6.736,- Euro.

Die neue Fußgängerbrücke über den Schmiedebach in Eisenberg von der Staatsstraße 2008 zum Baugebiet „Im Gründle“ wurde Anfang August montiert und fertiggestellt. Der Fußweg wurde  der Brückenhöhe angepasst. Das Bild zeigt die neue sehr stabile Fußgängerbrücke. Sie ist  so konzipiert, dass im Winter der schmale Schlepper mit dem Schneepflug zum Schneeräumen drüber fahren kann.

By | 2017-08-11T11:08:11+00:00 11. August 2017|Aktuelles|Kommentare deaktiviert für Aus dem Eisenberger Gemeinderat

About the Author:

Albert Guggemos
Geschrieben von Albert Guggemos