Eisenberger Alphornbläser blicken auf gutes Jahr zurück

//Eisenberger Alphornbläser blicken auf gutes Jahr zurück

Eisenberger Alphornbläser blicken auf gutes Jahr zurück

 Trotz Nockerberg-Sendung im Fernsehen verzeich­nete die Alphorngruppe Eisenberg bei der Jahresver­sammlung auf der Schlossbergalm ordentlichen Zuspruch. Mit der Teilnahme von 25 Personen zeigte sich Vorstand Josef Gast sehr zufrieden. So konnte er an dem Abend auch Bürgermeister Manfred Kössel sowie Altbürgermeister Alfons Stapf freudig be­grüßen. Am meisten freute sich Josef Gast, dass die treuen Fans, Adelbert und Edith Zech extra bis von Buchloe zur Jahresversammlung angereist waren.

Vorstand Josef Gast brachte seine Freude auch darüber zum Ausdruck, dass die Bläsergruppe so großen Zuspruch erfahre, denn sie ist erneut um zwei Personen gewachsen. Neu dazu gekommen sind Moni Vogler und Stefan Splittgerber, beide aus der Gemeinde Eisenberg. Sie wurden mit großem Applaus in die Gruppe aufgenommen, die nun mit 14 Bläserinnen und Bläsern zu der stärksten im gan­zen Allgäu zählt. Der Vorstand dankte seinen treuen Bläsern, die im abgelaufenen Jahr beachtliche 29 Auftritte gemeistert hatten. Mit 15 Proben gab es somit 44 Einsätze. Sein besonderer Dank ging an Karl Friedl, der die gesamte Probearbeit leistet und somit für den hohen Leistungsstand verantwortlich zeichnet. Dass er seine Alphornkollegen nicht nur zu Proben, sondern auch zum Grillen nach Oberdolden eingeladen hatte, wurde ebenfalls lobend erwähnt. Auch für dieses Jahr liegen bereits mehrere Anfragen für Auftritte vor, kündigte Gast an. Auch mit dem Probenbesuch zeigte sich der Vorstand zufrieden. Er berichtete auch über die Gruppe Via Salina, die 1999 gegründet wurde und deren Mit­glied unsere Gruppe seit dem Jahr 2000 ist. Im nächsten Jahr stehen wieder Neuwahlen, die voraus­sichtlich in der Vorstandschaft einige Veränderungen bringen werden. Gast dankte in seinem Bericht auch der Gemeinde für die Bereitstellung des Proberau­mes und den Gastronomen vom Mittwochs- und Donnerstagsblasen für die gute Bewirtung bei den jeweiligen Auftritten. Auch die gute Zusammen­arbeit mit der Musikkapelle und dem Männerchor wurde lobend erwähnt. Die Auftritte wurden alle­samt von Schriftführerin Barbara Eberle detailliert und humorvoll geschildert. Im Anschluss an diesen Bericht beleuchtete Bläserin Katrin Macht in einem Bildervortrag noch die besonderen Ereignisse des vergangenen Jahres.

Nach dem Bericht von Kassier Norbert Schneider, der ein Plus in der korrekt geführten Kasse vorwei­sen konnte, wurde die Vorstandschaft einstimmig entlastet. Bürgermeister Manfred Kössel dankte der Alphorngruppe für die vielen Auftritte, mit denen sie das Leben und die Kultur im Ort und weit über die Gemeindegrenzen hinaus sehr positiv beeinflusse. Am Schluss bedankte sich 2. Vorstand Norbert Schneider bei Josef Gast für seinen Einsatz übers ganze Jahr und für die alljährliche freie Bewirtung bei der Jahresversammlung.

Das Bild zeigt die Vorstandschaft der Eisenberger Alphornbläser. Von links. Fridolin Brenner – Bei­sitzer, Seppi Gast 1. – Vorstand, Norbert Schneider – 2. Vorstand und Kassier sowie Barbare Eberle, sie ist die Schriftführerin. Das zweite Bild zeigt die beiden Neuen Moni Vogler und Stefan Splittgerber. Ein weiters Bild zeigt Bgm Kössel bei seiner Ansprache

By |2018-03-04T17:42:50+00:004. March 2018|Aktuelles|Comments Off on Eisenberger Alphornbläser blicken auf gutes Jahr zurück

About the Author:

Geschrieben von Albert Guggemos