Gemeinderatssitzung vom 17. 10. 2017

Home/Aktuelles/Gemeinderatssitzung vom 17. 10. 2017

Gemeinderatssitzung vom 17. 10. 2017

Bebauungsplan „Am Gründle“

In der Sitzung des Eisenberger Ge­meinderats vom 17. dieses Monats wurde zunächst über den Bebauungs­plan „Am Gründle“ gesprochen. Die Gemeinde Eisenberg hat um eine Rückführung, also Herausnahme des Grundstücks „Am Gründle“1. aus dem Baugebiet ersucht. Das Grund­stück, also die Fläche und der darauf stehende Stadl soll weiterhin land­wirtschaftlich genutzt werden kön­nen. Dies wurde zwar schon bei der letzten Sitzung des Gemeinderats abgesegnet, doch nun musste auch noch die Rückführung und somit der Satzungsbeschluss vom Gemeinderat gebilligt werden. Die Änderung wur­de ohne Gegenstimme angenommen.

Planung der Dorfstraße Zell siehe Bilder

Die fertig überarbeitete Planung für die Dorfstraße Zell wurde von Land­schaftsplaner Cornelius Wintergerst per Beamer mit zahlreichen Bildern umfangreich an der Wand dargestellt und erklärt. Wintergerst hatte mit allen Grundbesitzern mehrmalige Gespräche geführt und auch von al­len die Unterschrift für die geplanten Vorhaben bekommen. Die Planung sieht an vielen Stellen Rasenstell­plätze vor, die jedoch keine Parkein­teilungen enthalten. Insgesamt werden drei Verkehrsinseln entstehen. Die Straße wird mit verschiedenen Pflaster­steinen begrenzt, deren Ränder we­gen der Räumung im Winter mit dem Schneepflug nie höher als drei Zen­timeter angelegt werden. Außer einem kurzen Stück von der Ortseinfahrt Süd bis zum Burghotel Bären sind im ganzen Dorf keine Gehsteige vorhanden. Auch für Radfahrer gibt es in Zell keine eigene Spur. Beschilderungen für Wanderer und Radfahrer sind ausreichend vorhanden. Wintergerst erläuterte die einzelnen Gehwege und zeigte anhand von Bildern die vorgesehenen Pflasterarten. Diese rei­chen vom Wildpflaster zum Beton­pflaster mit Rasenfuge bis zum Ge­rumpelten Betonpflaster mit flacher Wasserrinne. Eine stattliche Anzahl von Bäumen, auch auf Privatgrund mit Genehmigung der Besitzer wird ge­pflanzt. Durch die Arbeiten werden so manche Belastungen auf die Anwohner zukommen. Muss doch durch den ganzen Ort mit den Seitenstraßen 60 cm tief gegraben und der Aushub entfernt und dann neu verfüllt werden. Die Kommunalpolitiker fanden die Überarbeitung und detaillierte Darstel­lung des Planers Wintergerst sehr zufriedenstellend und stimmten dem Vorhaben einstimmig zu.

Planung für Leerrohre abgesegnet

Dem Gemeinderat wurde auch die Planung des Ingenieur-Büro J.P. Petz Rettenbach zur Planung und Verlegung von Lehrrohren für die Hausanschlüsse zur Versorgung mit Glasfaser in der Dorfstraße vorgestellt. Die Kosten da­für belaufen sich auf 3811,12 Euro. Dieses Angebot wurde als günstig erachtet und ebenfalls ohne Gegen­stimme angenom-men.

Milchviehstall genehmigt

Der Junglandwirt Andreas Kössel aus Zell hat einen Antrag zum Neubau eines Milchviehstalls auf Fl. Nr. 1233, Gem. Eisenberg gestellt. Die Pläne wurden von den Ratsmit-gliedern inten­siv betrachtet. Gründe für irgendwel­che Beanstandungen gab es nicht. So wurde auch dieses Vorhaben ohne Gegenstimme angenommen.

Nun lag noch die Verlängerung einer Baugenehmigung für Wilhelm Pracht in der Pröbstener Str. 6 vor. Hier geht es um den Anbau einer zweigeschos­sigen Aufstockung auf dem bestehen­den Kellergeschoss mit Einbau einer Wohneinheit. Der Verlängerung um zwei Jahre wurde einstimmig befür­wortet.

By | 2017-10-23T10:13:52+00:00 21. Oktober 2017|Aktuelles|Kommentare deaktiviert für Gemeinderatssitzung vom 17. 10. 2017

About the Author:

Albert Guggemos
Geschrieben von Albert Guggemos