Die Musikkapelle Eisenberg hat mit ihrem zweimal dargebotenen Frühjahrs-konzert am am 25. und 26. März ihren hohen musikalischen Leistungsstand erneut überzeugend unter Beweis gestellt und die Zuhörer auch heuer restlos begeistert. Und nicht nur die erfahrenen „Alten Hasen“ unter der bewährten Stabführung von Markus Brenner, auch die Jugend­kapelle unter Sonja Köhler verblüffte das Publikum und rief bei dem hoch beachtlichen Können dieser jungen Menschen anerkennendes Staunen hervor. Erster Vorstand Stefan Körbl konnte am Abend in der restlos gefüllten Halle neben Bürgermeister Manfred Kössel auch den Leiter des ASM-Bezirks 3, Gottfried Groß begrüßen. Gottfried Groß, der auch die Ehrung verdienter Musikanten wie auch die Verleihung der Urkunden für die erfolgreiche Teil­nahme der D1 und D2 Kurse vornahm, hatte die Musikvereine und die einzelnen Musiker mit großen Lobesworten überhäuft. Hier lernen motivierte junge Menschen bei guter Ausbildung soziale Regeln und finden im Kreis von Gleichgesinnten Heimat und ein beglückendes Zuhause. Ähnlich äußerte sich auch Bürgermeister Manfred Kössel, der insbesondere auch den Ausbildern und nicht zuletzt den Eltern Dank und Anerkennung entgegen brachte.

Mit der Fanfare, „The Benefaction from Sky and Mother Erath“ gelang dem Ensemble ein imposanter Einstieg in die hoch anspruchsvollen Darbietungen des gesamten Programms. Das Stück begann mit einem smarten Auftakt um dann in explosionsartiger Entfaltung und grandioser Spielkunst mit schnell wechselnder Dynamik die Zuhörer mitzunehmen. Die Komposition „Crossroads“ von Carl Wittrock beschrieb den unterschiedlichen Verlauf eines Flus­ses, wie Pauline Kössel in liebenswürdiger und charmanter Art professionell erklärte. Ruhiges da­hinfließendes Wasser bis zum kraftvollen, unaufhalt­samen Vorwärts-drängen konnten die Zuhörer durch wohldosiertes Hervorheben der Klarinetten- und Querflöten sowie dem kraftvollem Einsetzen der Hörner und Posaunen lebhaft mitempfinden. Mit „Espana Cani“ wurde das Publikum mit bekannten Weisen, mit Leidenschaft und Melancolie in den warmen Süden Spaniens entführt. Hier wurde mit viel Schwung die Leichtlebigkeit der südlichen Mentalität locker musikalisch dargestellt. Mit der lieblich, Fröhlichkeit ver­mittelnden und sofort zu Gehör gehenden „Heublumen-Polka“ von Kurt Gäble, wo stark klingende Tuba- und Posaunenpassagen die Genres bestimmen, endete der erste Teil der Vorträge.

Auch der Nachwuchs überzeugt

Nun betrat die Jugendkapelle die Bühne. Selbstsi­cher und spielgewandt brachten die Nachwuchsmu­sikanten/innen unter der einfühlsamen Stabführung von Sonja Köhler „The Best of Henry Mancini“ zu Gehör. Die stark jazzartigen Elemente meisterten die jungen Nachwuchskünstler mit erstaunlicher Leichti­gkeit und lockerer Art. Ebenso das Stück, „Moon River“ und als Zugabe brachten sie Musik aus dem Kinoerfolg der 1950er Jahre, „Gesprengte Ketten“ perfekt zum Vortrag, womit sie sich spontan in die Herzen der begeisterten Zuhörer katapultiert hatten.

Mit großer Spielfreude wurde auch der zweite Teil des Konzerts gemeistert. Mit dem Marsch: „Einzug der Gladiatoren“ und „Vilia“ aus der Operette, „Die lustige Wittwe“ kam Leichtigkeit, von swingender Begeisterung getragen, in die Halle. Mit „The Good, The Bad and The Ugly bewies das Ensemble nochmals perfektes Können und beim letzten Stück, dem Marsch, „Wien bleibt Wien“ zeigte sich die Begeisterung im lebhaften Mitklatschen aller Besu­cher. Nach zwei lauthals geforderten Zugaben bedankte sich sichtlich vom Erfolg gerührt Dirigent Markus Brenner, dem mit der Auswahl der darge­botenen Stücke erneut der große Wurf gelungen war. Mit der Tatsache, dass auch bei der zweiten Auf­führung am Sonntag Nachmittag die Halle wieder restlos besetzt war, wurde der Mut der verantwort­lichen zur zweimaligen Aufführung auf erfreuliche Art bestätigt.

Mit anerkennenden Dankesworten überreichte Be­zirksleiter Gottfried Groß an sieben junge Musikan­ten/innen die Urkunde für erfolgreiches Bestehen des D1 Kurses und vier erfolgreiche Jungmusikanten zum D2 Kurs. Sechs junge Musiker konnten für zehnjährige Treue geehrt werden. Das Bild Nr. 6 zeigt alle Geehrten.

Von links stehend: Jugenddirigentin Sonja Köhler, 1.Vorstand Stefan Körbl, Hanna Schabel-D1, Alex­ander Wechner-D1, Karolin Wechner-D1, Tobias Stapf-D1, Linda Brenner-D1, David Neumeier-D1, Tabea von Eichmann-D1. Von rechts stehend: Be­zirksleiter Gottfried Groß, Maximilian Schabel-D2, Dirigent Markus Brenner, Hanna Brenner-D2, Mi­chael Stapf-D2, Es fehlt Felix Kurrle. In der Hocke von rechts für 10 Jahre geehrt: Marius Abraham, Thomas Dopfer, Johannes Wöhrle, Christina Zweng, Stefan Wölfl und Felix Abraham