Für 47 Firmlinge, ihren Paten und natürlich ihren Angehörigen wurde am Pfingstsamstag in einem großartigen Gottesdienst in der Wallfahrtskirche Maria Hilf der Beistand des Hl. Geistes be­schworen und gelebter Glaube demonstriert. Domprälat Dr. Bertram Meier sprach zu den Firmlingen in sehr verständlicher Art und Weise und konnte damit auf Anhieb die Herzen der Sakramentsempfänger und aller Anwesenden gewinnen. Ortspfarrer Dariusz Niklewicz gestal­tete mit dem Domprälat  den Gottesdienst, der von der Gruppe „For You“ unter Leitung von Hans Berktold feierlich und sehr schön gestaltet wurde. Nach dem festlichen Gottesdienst luden die Pfarrgemeinderäte von Zell und Hopferau bei herrlichem Sonnenschein zum kleinen Umtrunk und einem gemütlichen „Schwätz“ auf dem Kirchplatz von Maria Hilf ein.

Prälat Dr. Bertram Meier, ein gebürtiger Allgäuer, ging auf das Fußballspiel des Vorabends ein und demonstrierte mit einen Fußball ohne Luft dessen wenige Möglichkeiten. Wie mit einem Ball ohne Luft nicht gespielt werden kann, so sei der Christ ohne den heiligen Geist, den er als Atem Gottes bezeichnete, nicht zu sinnvollen Taten fähig. Mit diesem Geist, den Jesus selbst mit dem Wort „Schalom“ der Friede sei mit euch“, begründete und seine Jünger nach der Auferstehung begrüßte, sollt auch ihr Botschafter des Friedens sein und zum Frieden beitragen. Nicht mit großem Wissen, sondern mit der tiefen Weisheit des Herzens seien diese Ziele zu erreichen. Weder mit Besitz noch  mit vuliminanten Refugien, sondern in der gelebten Menschlichkeit seien die wahren Freunde zu suchen und zu finden. Dazu gehöre auch der Geist des Mutes mit der Kraft, bei Bedarf gegen den Strom zu schwimmen. Mit dem eindringlichen Appell an die jungen Firmlinge, Gott nicht zu den Akten zu legen, sondern ein gelebtes Zeugnis des Glaubens zu geben, schloss der Prälat seine tiefsinnige Predigt mit den Worten: „Gott wartet auf Euch, die Türe zu ihm ist immer offen“. Nach diesen Worten spendete er den 47 Firmlingen mit vielen persönlichen und herzlichen Worten das Sakrament der Firmung.

Die Namen der 47 Firmlinge

Zell: Babel Katharina Susanne, Babel Linus Gabriel, Berktold Pius, Biebach Michaela Theresa, Bosch Jana Magdalena, Brenner Linda, Brenner Magnus, Brenner Moritz, Fritz Manuel, Gast Karl Johannes, Herkommer Julian Matthias, Mayr Annika, Melzer Daniel Jonathan, Möst Carolina Valeria, Neumeier David Franz, Noppen­berger Thommy, Schabel Hanna, Schuster Andreas, Schweiger Michael Ludwig, Städele Tobias, Stapf Tobias Emanuel, von ‘Eichmann Gwendolin Sofie, Wagner Jonas, Wechner Alexander Jakob, Zeune Naemi Maria.

Hopferau: Dischler Elias Viktor, Dischler Emilian Frie­drich, Eberle Anna, Eberle Fabian, Fröhlich Alina, Grimm FelixMichael, Guggemos Monika, Hitzelberger Andreas, Landerer Leonie, Lochbihler Dominik, Lochbihler Florian, Miller Lena, Müller Magnus, Müller Sarah, Nigg Andreas, Poppler Magdalena, Poppler Simon, Schnitzer Karoline Grace, Schröck Constantin, Schröck Maximilian, Sellmayer Julius Anselm, Stiefenhofer Monika

 Am Abend nach der Schlussandacht stellten sich alle Firmlinge noch mit Pfarrer Dariusz Nikle­wicz zum gemeinsamen Erinnerungsfoto vor der Wallfahrtskirche Maria Hilf auf. (Siehe Bild drei)