Nach der Abendmesse am Sonntag, den 13. Januar stand in der Wallfahrtskirche Maria Hilf noch eine ganz beson­dere Ehrung auf dem Programm. Barbara Berktold versieht hier, oftmals unterstützt von ihrer Familie, seit 25 Jahren mit viel Herzblut das Amt der Mesnerin. Dieses besondere Ereignis nahm die Vorsitzende des Pfarrgemeinderats, Christine Zweng als auch der scheidende Kirchenpfleger Peter Grössl zum Anlass, die Arbeit der treuen Mesnerin zu würdigen und sie gebührend zu ehren.

Liebe Barbara, du erfüllst die große Aufgabe als Mesneerin in Maria Hilf nun schon seit 25 Jahren mit Bravour, viel Engagement und Herzblut, sagte Peter Grössl. Schon seit 1989 kümmerst du dich um den Blumenschmuck in der Kirche, wäscht die kirchlichen Gewänder und warst auch immer im Rosenkranz mit dabei. 1993 wurdest du dann endgültig offiziell zur Mesnerin ernannt. Somit können wir jetzt dein 25-jähriges Mesnerjubiläum begehen. In dieser langen Zeit hattest du es mit vielerlei Pfarrern, Kaplänen, Patres und sogar mit Bischöfen zu tun und mit allen bist du Dank deiner großen Gelassenheit und Erfahrung gut zurecht gekommen, lobte Peter Grössl. Auch Kirchenfüh­rungen hast du erfolgreich durchgeführt, sehr oft den Kirchenschmuck selber finanziert und Blumenspen­den organisiert. Dadurch konntest du der Kirchen­stiftung auch Kosten sparen helfen. Deshalb liebe Barbara, mach weiter so. Für all diese Leistungen im Ehrenamt wollen wir dir von Herzen danken und natürlich auch ein kleines Geschenk überreichen. Dazu übergebe ich dir nun an Christine Zweng, beendete Grössl seine Dankesrede. Ähnliche Lobesworte kamen auch von der Vorsitzenden des Pfarrgemeinderats, Christine Zweng, die der Jubi­larin ein kleines Geschenk und ein Blumengebinde überreichte. Diese Lobesworte vertiefte Pfarrer Wolfgang Schnabel noch beim Neujahrsempfang indem er sagte. Einen guten Mesnerdienst merkt der Kirchenbesucher nicht, nur wenns nicht funktioniert, bekommen es die Gläubigen mit. Am Ende hatte sich die Geehrte (Bildbeschreibung von rechts) noch mit Pfarrer Wolfgang Schnabel, Christine Zweng, Peter Grössl und mit Pater Shiju Pulickal zum gemein­samen Erinnerungsfoto am Hochaltar aufgestellt.