Wer behauptet, dass die jungen Menschen der Kirche die kalte Schulter zeigen, wurde beim Jugend-Gebetsabend in der Wallfahrtskirche Maria Hilf eines Besseren belehrt. Denn es waren auch viele ältere in dem beliebten Marienjuwel anwe­send, wo der Gottesdienst von Weihbischof Florian Wörner mit Pfarrer Wolfgang Schnabel feierlich zelenbriert wurde. Während der dezent musikalisch begleiteten Anbetungsstunde füllte sich das Gottes­haus bis auf den letzten Platz. Vor Beginn des Gottesdienstes erteilte der Weihbischof mit der Monstranz mit dem Allerheiligsten den feierlichen Segen, dann folgte der festliche Gottesdienst, den die Musikgruppe „For You“ musikalisch mit Liedern zum Mitsingen begleitete.

Pfarreiengemeinschaftsleiter, Pfarrer Wolfgang Schnabel begrüßte den Weihbischof mit herzlichen Willkommensworten, der ja in Mariahilf kein Unbe­kannter sei. Zum Beginn des Gottesdienstes wies der Weihbischof auf das zu Ende gehende Kirchen­jahr hin und sagte: „Mit dem neuen Kirchenjahr soll ein großer Neuanfang mit großem Gottvertrauen segensreich beginnen“. In seiner Predigt fragte der Würdenträger: „Was motiviert mich, welche Ziele verfolge ich und wie gehe ich mit Niederlagen, Enttäuschungen oder Krankheiten um“. An Hand des Makkabäer-Evangeliums von den sieben Brü­dern, die wegen ihres Glaubens ermordet wurden, beschwörte er deren unerschütterlichen Glauben und fragte, wie wir wohl in so einer Situation entscheiden würden. Doch Gott habe uns die ewige Seligkeit versprochen, die mehr bedeute als das kurze Leben auf dieser Welt. Die wichtigste Botschaft Jesu und die Basis unseres Glaubens sei die Zusage der Auferstehung, sagte der Prediger überzeugend. Jesus öffne uns die Türe zum Him­melreich, wer daran zweifle, der solle an einen Gott der Liebe und Barmherzigkeit glauben. Gott will, dass wir in seine Umarmung eingehen, dann wird es uns gelingen, dass wir unser Leben ändern, und dann verändern wir das Gesicht dieser Welt, schloss der Weihbischof seine Predigt.

Im Anschluss an den feierlichen Gottesdienst wurden alle noch zu einem kleinen Imbiss und zum „Hoigarte“ in die Mehrzweckhalle der „von Frey­berg-Schule eingeladen.