Gerd Meyn aus Nordholz ist in der Burgenge­meinde Eisenberg seit den 1980er-Jahren sehr gut bekannt. Der Bäckermeister aus Nordholz, nahe Cuxhafen kam 1980 zum ersten Mal nach Eisenberg ins Burg­hotel Bären. Da er bei seinem Aufenthalt im Bären 1985 den damals alle Jahre stattfindenden Eisenberger Hoigarte zufällig besuchte, war er so begeistert, dass er die mitwirkenden Gruppen nach Nordholz (Cuxhaven) einlud. Die Musikkapelle und das Gesangsduo Guggemos fuhren dann im Juli 1986 erstmals nach Nordholz, um dort im großen Zelt mit dem Trachtenverein „d´Lobachtaler“ aus Seeg einen großen Allgäuer Abend beim Nordholzer Sommerfest zu gestalten, der bei den Flachland­bewohnern mit großer Begeisterung aufgenom­men wurde. Noch drei Mal fuhren die Allgäuer mit den Eisenberger Alphornbläsern an die Nordseeküste, woraus sich vielerlei Freund­schaften entwickelten und sogar eine Patenschaft geschlossen wurde. Seit dieser Zeit kommt auch Bäckermeister Gerd Meyn immer wieder nach Zell, um hier bei Freunden Urlaub zu machen und gute Bekannte zu besuchen. Nun verbrachte er Anfang November seinen 30. Aufenthalt im Bären, wofür er eine besondere Ehrung erfahren durfte. Meyn kam mit Karin Schweiger vom Burghotel Bären ins Eisenberger Rathaus und wurde von  Angelika Dopfer vom Touristikbüro in besonderer Weise geehrt. Zunächst erzählte Gerd Meyn voller Begeisterung die Geschichte der Freund­schaft zu Eisenberg und dessen Vereinen, insbesondere auch zu den Alphornbläsern, die sich bis heute erhalten hat. Nun dankte Angelika Dopfer dem treuen Gast und überreichte neben einer Urkunde die Eisenberger Kässpatzenschüs­sel, ein schönes Allgäu-Buch und zwei Stücke Käse aus der Bergkäserei Weizern. Danach wurde noch mit einem Gläschen Sekt angestoßen und alte Erinnerungen ausgetauscht.