Die Eisenberger Schützen befinden sich auf sehr gutem Kurs. Dies bewies nicht nur der umfangreiche Bericht von Schützen-meister Georg Guggemos, sondern auch die Berichte der ein-zelnen Sparten­leiter, sowie der gute Besuch der Jahresver-samm­lung. Mit großem Engagement steuert die Vorstand­schaft dem Jubelfest zum 110-jährigen Bestehen des Vereins im Juli entgegen, das als viertägiges Event zusammen mit der Musikkapelle Eisenberg vom 13. bis 16 Juli gefeiert wird. Die Musikkapelle feiert dabei ihr 175-jähriges Bestehen. Die Neu-wahlen erbrachten nur eine Änderung. Josef Friedl hörte nach 40 Jahren in der Vorstandschaft auf, für ihn wurde Simone Stöger als stellvertretender Vorstand neu gewählt.

Schützenmeister Georg Guggemos erinnerte an die vielfäl-tigen Aktivitäten und dankte zunächst allen, die am Erfolg des Vereins beteiligt seien. Dass der Verein einen erfreulichen Zuwachs an Mitgliedern erfahren hat, ist insbesondere dem Schnuppernach­mittag zu schultern, der spontan 15 neue Mitglieder erbrachte. Somit zählt der Schützenverein aktuell 131 Mitglieder. Diese unterteilen sich in 76 Schüt­zen/innen, 13 Junioren, sechs Jugendliche und 27 Schüler. Highlights im vergangenen Jahr waren die Weihe der neu restaurierten Schützenfahne und das Schützenfest in Vils in Tirol mit großem Festzug. Viel Arbeit und erhebliche Kosten hat der Einbau eines neuen Gastanks für die Heizung des Schützen­heims gebracht, der aber zuverlässige Versorgung für die Zukunft sichert.

Schriftführerin Eva Poppler berichtete ausführlich von sehr vielen Aktivitäten, von der Königsprokla­mation und dem wunderschönen Schützenkränzle, von der Fahnenweihe, vom Festzug in Vils, vom Jugendausflug auf die Ruine Eisenberg mit Über­nachtung, vom sehr erfolgreichen Gauschießen in Trauchgau, vom Nikolausabend in Zell und vielem mehr, wo immer die Geselligkeit und die Kame­radschaft gepflegt wurden.

Beachtliche sportliche Leistungen brachten die Berichte der Damenleiterin Simone Stöger, von Sportwart Wolfgang Mar-tin und von Jugendleiter Florian Friedl zutage. Die Jugend erzielte bei den Schwäbischen und den Bayerischen Meister-schaften sehr gute Ergebnisse. Über absolute Spitzenleis­tungen von Florian Friedl mit einem 1. Platz bei der Gaumeisterschaft und ersten Plätzen bei der Klein­kaliber-Gaumeisterschaft konnte Sportwart Martin berichten, wie auch vom guten Abschneiden bei den Bayerischen und den Deutschen Meisterschaften. Von einem ersten und einem dritten Platz ihrer Damenmannschaft konnte Damenleiterin Simone Stöger bei bei der Gaumeisterschaft in Nesselwang berichten.

Penibles Arbeiten hat Schatzmeister Alfred Gugge­moos bewiesen, sodass die Versammlung nach genauer Kassen-prüfung durch Wilhelm Pracht und Wolfgang Vogler dem Kassier die Entlastung erteilen konnte.

Zwei Ehrungen standen auf dem Programm. Bettina Strobel konnte für 25 Jahre treue Mitgliedschaft, davon neun Jahre in der Vorstandschaft vom Schüt­zenmeister Ehrenurkunde und die Silberne Ver­dienstmedaille in Empfang nehmen. Josef Friedl hat 40 Jahre lang in der Vorstandschaft engagiert gear­beitet, davon 19 Jahre als 2. Vorstand und hat nun nicht mehr kandidiert. Schützenmeister Georg Gug­gemos zählte die fast unendliche Geschichte seiner Verdienste auf. Von den Schrei-nerarbeiten im Schüt­zenheim angefangen, seiner Arbeit als Schützenwirt bis zur Organisation zahlreicher Feste und Anlässe, wo er den Vorstand unterstützte und entlastet hat, reichte die lange Liste. Guggemos überreichte ihm dafür ein ganz persönliches Geschenk, das der Ge­ehrte gerne entgegen nahm.

Im letzten Tagesordnungspunkt schilderte der Schüt­zenmeister, wie weit die Vorbereitungen für das große Event im Juli voran geschritten sind. 70 Vereine sind zur Teilnahme am Festsonntag und zum Festzug eingeladen worden und es habe sehr schnell überraschend viele Zusagen gegeben und weitere werden erwartet. Für den Zeltaufbau am 7, und 8. Juli werden jeden Tag 40 Leute benötigt, deshalb bat Guggemos um verlässliche Zusagen. Der Vorstand verriet auch, dass der BSSB die Abgabe pro Mitglied um 1,70 Euro erhöht habe, sodass dem Verein vom Mitgliedsbeitrag immer weniger bleibt. Eine Erhö­hung der Beiträge stand aber nicht zur Debatte.

Bürgermeister Manfred Kössel, der auch die Neu­wahlen leitete, gratulierte der neuen Vorstandschaft und dem Verein zu den beachtlichen Erfolgen und der guten Jugendarbeit. Ihr tragt den Namen unserer Gemeinde hinaus und macht Eisenberg in ganz Deutschland bekannt. Das verdient großen Dank und Anerkennung, lobte der Bürgermeister die Arbeit des Schützenvereins.

Das Ergebnis der Neuwahlen:

Vorsitzender: Georg Guggemos, Stellvertreterin: Simone Stöger, Schriftführerin: Eva Poppler, Stellvertreter: Norbert Schneider, Kassenwart: Alfred Guggemoos, Stellvertreter: Karin Bosch, Sportwart: Wolfgang Martin, Stellvertreter: Martin Guggemos, Jugendleiter: Florian Friedl, Stellvertreter: Simon Schneider, Damenleiterin: Simone Stöger

Das Bild zeigt die neugewählte Vorstandschaft, Beschreibung von links: 1. Vorst. Georg Guggemos, 2. Sportw. Martin Gug-gemos, 2. Kassier Karin Bosch, 1. Sportw. Wolfgang Martin, 2. Vorst. Simone Stöger, 2. Jugendw. Simon Schneider, 1. Kas-sier Alfred Guggemoos, 1. Schriftf. Eva Poppler, 1. Jugendw. Florian Friedl und 2. Schriftf. Norbert Schneider. Das zweite Bild zeigt den Geehrten Josef Friedl rechts