Am Dienstag, dem 1. April wurden die diesjährigen Fastenwallfahrtstage in Maria Hilf mit einem Abendgottesdienst abgeschlossen. Er wurde vom Seeger Pfarrer, Monsignore Alois Linder  mit Ortspfarrer Darius Niklewicz feierlich zelebriert.

Nach zunächst einem schwachen Auftakt waren die Fasten-gottesdienste auch heuer wieder gut besucht und das Marienjuwel immer gut gefüllt. Es kam dabei zum Ausdruck, dass es sich immer lohne, für Gott Zeit zu nehmen. Diese Zeit sei nicht verloren, sondern komme immer einem selbst zugute, so Pfarrer Leumann aus Pfronten in seiner Predigt am 5. Fastenwallfahrtstag. Am letzten Abend plädierte  Monsignore Alois Linder auf das Vertrauen, das sich helfend und heilend darstelle. Im Bezug auf die Blindenheilung aus dem Evangelium des Tages erwähnte der Prediger die innige Zuwendung Jesu an den Blinden. Solche Zuwendung können wir mit dem nötigen Vertrauen alle erfahren und dabei die Nähe Jesu auch verspüren und wie der Blinde Hilfe erfahren. Wer sich mit Vertrauen auf Jesus einlasse, könne seine Zuwendung wie einen Lichtstrahl wohltuend wahrnehmen.

Pfarrer Darius Niklewicz sprach am Schluss allen Gläubigen, die an den Fastenwallfahrtstagen teilgenommen hatten, seinen Dank aus. Er wünsche und hoffe, dass es gelungen sei, bei den Gläubigen das Vertrauen zu vertiefen und somit die Gottes-beziehung für das kommende Hochfest der Christenheit zu festigen.