Bei strahlend blauem Himmel konnte am Sonntag, den 10. Juli auf dem Drachenköpfle bei Zell der Gedenkgottesdienst für die Gefallenen und verstor­benen Mitglieder des Veteranen- und Soldatenve­reins Eisenberg stattfinden. Die überschaubare Zahl der Gottesdienstbesucher suchte im Schutz der Bäume nach Schatten, während die Musikkapelle und die Fahnenabord-nungen in der sengenden Hitze durchhalten mussten.

Pfarrer Dariusz Niklewicz bezog sich in seiner Predigt auf das Evangelium vom Barmherzigen Samariter. Weder ein Priester noch ein Levite, Menschen die die Heilige Schriften studiert hatten, nahmen sich dem Überfallenen an, ein Ungläubiger zeigte Mitleid und versorgte seine Wunden. Macht euch diese Botschaft zur Praxis bei allen Entscheidungen, auf das Herz kommt es an, dann werde jeder zum Nächsten, empfahl der Geistliche eindringlich. Beim Lied vom Guten Kameraden senkten sich die Fahnen würdevoll zur Ehrerbietung der Kriegsopfer und Donnerhall erinnerte an das grausame Kriegsgeschehen. Mit der feierlichen Darbietung von “Schäfers Sonntagslied” endete der würdige Gedenkgottesdienst.

Nun begab sich der Liturgische Dienst mit dem Pfarrer und den Messbesuchern zum gemütlichen Frühschoppen vor die Schlossbergalm, wo die Musikkapelle Eisenberg unter der Leitung von Markus Brenner in fröhlicher Manier zur Freude aller Gäste zum Frühschoppen aufspielte.