Sie ließen sich vom Wind und den frostigen Tempera­turen nicht abhalten, die vielen Besucher des Zeller Weihnachtsmarktes mit der Kinderbescherung durch den Nikolaus. Der Dorfplatz in Zell schien an diesem Nikolausabend dafür wie geschaffen, denn er ist windgeschützt und für einen kleinen Markt geradezu ideal. In acht neuen Verkaufshäuschen, gab es vieler­lei Artikel zu erwerben. Von süßen Waffeln und “Laible”, Glühwein und Punsch sowie Likören, Honig und vieles mehr reichte die Palette der angebotenen Waren. Und natürlich wurde für Speis und Trank bestens gesorgt und am Schluss waren Leberkäs- und Wurststände ausverkauft. Deshalb zeigte sich Organi­sator und Schützenvorstand Georg Guggemos total begeistert. Denn soviele Besucher wie am diesjäh­rigen Nikolausabend gab es in der 46-jährigen Ge­schichte der Kinderbescherung des Schützenvereins noch nie.

Schon ab 18 Uhr erklangen von der Jugendkapelle Eisenberg Weihnachtliche Weisen, während auf dem Dorfplatz nicht nur gekauft und gespeist, sondern auch nette Unterhaltung gepflegt wurde. Höhepunkt des Abends war jedoch das Erscheinen des Nikolaus mit seiner Engelschar und den Ruprechten. Zu mah­nenden, aber auch lobenden Worten konnte er über 60 Päckchen an die Kleinen verschenken, die mit strah­lenden Augen die Geschenke entgegen nahmen. Hervorrgend dargestellt wurde der Nikolaus von Flori Waibl aus Zell. Einiges zu tun hatten die Ruprechte, die von den jugendlichen Besuchern immer wieder zu mancher Ruten-Attacke herausgefordert wurden.