Mit 29 Mitgliedern war die Jahresversammlung des Eisenberger Touristikvereins ordentlich besucht. Da der Verein zur Zeit keinen amtierenden Vorsitzenden hat, übernahm den Jahresrückblick die stellvertretende Vorsitzende Sindy Schmidkonz, die auch das Touristikbüro leitet. Sie führt seit der Verwaisung des Vorstandspostens mit Angelika Dopfer die Geschicke des Vereins und führt alle Aufgaben erfolgreich weiter. Sindy Schmidkonz  konnte neben dem scheidenden Bürgermeister Alfons Stapf auch seinen Nachfolger Manfred Kössel begrüßen.

Bei den Übernachtungszahlen kann für 2013 ein kleines Plus vermeldet werden.  Die Übernachtungszahlen stiegen um 0,05 Prozent, also von 63.159 auf 63.188. Dies sei zwar kein überwältigender Anstieg, aber immerhin kein Rückgang, waren sich die Anwesenden Vermieter einig. Bei den Gästeankünften gab es dagegen ein Plus von 2,61 %. Diese stiegen von 12.931 auf 13.269 an. Die Aufenthaltsdauer hat sich von 4,76 auf 4,88 Tage erhöht. Wie in den Vorjahren kamen die meisten Gäste aus Baden-Württemberg (18.374), am zweiten Platz lag Nordrhein-Westfahlen (10.002), gefolgt von Bayern mit 7545 Gästen. An vierter Stelle lag Rheinland-Pfalz (5875) gefolgt von  Hessen mit 5169 Gästen. Aus der Schweiz waren 242 Gäste mit 843 Übernachtungen gemeldet worden, gegenüber 168 im Vorjahr. 175 Gäste aus den Niederlanden und 36 aus Italien verbrachten 2013 ihren Urlaub in der Burgengemeinde Eisenberg.                             

Treue Gäste wurden auch 2013 immer wieder geehrt und belohnt. So fanden 42 Gästeehrungen statt. Ein Ehepaar aus Baden-Württemberg brachte es auf sagenhafte, noch nie dagewesene 100 Aufenthalte in Eisenberg, was auch entsprechend gewürdigt  wurde.

Am Schluss der Versammlung ergriff Manfred Kössel als künftiger Bürgermeister das Wort. Er dankte den Touristikern für ihre gute Arbeit und würdigte vor allem die Verdienste von Alfons Stapf für den Tourismus in Eisenberg.