In Zell ging das Aufstellen des Maibaumes auf sichere Art und Weise und problemlos vor sich. Bei tief hängenden Wolken, die aber den Regen zurück hielten, war vom Maibaumverein alles bestens vorbereitet, sodass das Prachtexemplar von Tanne nach nur 45 Minuten fest verankert und sicher stand. Für das Aufstellen zeichneten die Kranprofis aus Füssen verantwortlich, dessen Bediener den schweren Stamm mit Leichtigkeit in die Halterung setzte. Nachdem der Stamm fest verankert  war, wagte sich Christoph Kössel gut gesichert nach oben und löste die Kranhalterung, mit der er aufgestellt worden war. Der Maibaum, der bis zum 25. April im Kreuzwald bei Zell stand, hat die stolze Länge von 39 Metern und ist 111 Jahre alt. Er misst 6,5 cbm und ist über vier Tonnen schwer. Gestiftet hat ihn die Gemeinde Eisenberg Wegen des unsicheren und regneri­schen Wetters konnte am 1. Mai das Feiern und das Klettern nicht stattfinden. Zwar wurde für Sonntag gutes Wetter vorher gesagt, doch leider war es „saukalt“

Klettern und Feiern trotz frostiger Tempera­turen

Sie bewiesen Mut und hatten am Ende doch noch Wetterglück, auch wenn es sehr frostig war. Das Klettern ging dann bestens über die Bühne. Und gegen alle Erwartungen waren sehr viele Zu­schauer gekommen, die die schöne Atmosphäre und das spannende Klettern bewundert hatten. Die Musikkapelle Eisenberg tat das ihrige zum guten Gelingen dazu und beste Verpflegung gab es außerdem. Insgesamt hatten sich 32 Personen, darunter fünf Mädels am Klettern beteiligt. Am Schluss standen die glücklichen Sieger fest und konnten neben den Urkunden mit ihrem jewei­ligen Kletterfoto sehr schöne Preise mit heim nehmen, die alle von heimischen Firmen gestiftet wurden. In vier Klassen wurde das Klettern unterteilt. Kletterklasse Damen: 1.Dopfer Verena, 2. Eberle Barbara,  3. Waibl Yvonn.

Kletterklasse 12 bis 14 Jahre:  1.Hindelang Den­nis,  2. Brenner Magnus,  3. Wechner Karolin.

Kletterklasse 15 bis 17 Jahre: 1. Dopfer Thomas, 2. Lenk Markus, 3. Whörle Johannes.

Kletterklasse ab 18 Jahre: 1. Dopfer Thomas, 2. Riedmüller Max, 3. Settele Korbinian. 

Unser Bild zeigt die Erstplatzierten mit dem 1. und 2. Vorstand des Maibaumvereins. Von links: 1. Vorstand Robert Dopfer, Settele Korbi­nian Seeg 58,5 Sek, der Sieger in der Mitte Thomas Dopfer Pfronten 34,56 Sekunden und Riedmüller Max Pfronten 46,14 Sek. Rechts 2. Vorstand Daniel Köpf.