Der Schützenverein Freyberg-Eisenberg konnte bei seiner Jahres-versammlung nicht nur auf ein arbeitsreiches, sondern auch auf ein überaus erfolgreiches Jahr zurück bli­cken. Alles was angepackt wurde, ist großartig gelungen und war vom Erfolg gekrönt. Dies sagte der Vorsitzende der Eisenberger Schützen, Georg Guggemos bei seiner Begrüßung zur Generalversammlung im Zeller Schützen-heim. In zwölf Sitzungen legte die Vorstandschaft für alle Aktivitä-ten die Marschroute vor.

Nach einem Starkbierabend und der Gau-Schützenver­sammlung in Speiden bei jeweils vollem Haus, nahm der Verein an einem Schüt-zenfest in Wörnitzstein teil. Dem folgten zwei Tage Arbeitsdienst beim Gartenfest beim Burghotel Bären. Eine Woche später feierte der Verein das 50-jährige Wiedergründungs-fest mit den benachbar-ten Schützenvereinen mit besonderer Ehrung der sechs noch le-benden Gründungsmitglieder. Ab dem 4. Oktober ging das 46. Gauschießen im Zeller Schützenhein überaus erfolgreich und ohne jede Panne über die Bühne, das mit allen Schützenmeistern, dem Schirmherrn A. Stapf und Landrat J. Fleschhut stilvoll eröffnet wur-de. Mit Stolz verwies Georg Guggemos darauf, dass mit der Zahl von 471 Teilnehmern wieder frühere Rekordergebnisse erreicht wurden. Dem regen Schießbetrieb folgte am 25. Oktober die Preis-verteilung mit der Bekanntgabe der neuen Gaukönige in der restlos gefüllten Mehrzweckhalle in Speiden. Für den immensen Arbeitsauf-wand ohne jegliche Probleme dankte der Vorstand seiner Vors-tandschaft und allen Helfern aus tiefster Seele.

Aus dem Bericht von Schriftführerin Eva Guggemos ging auch her-vor, dass zwei schöne Hochzeiten von aktiven Vereinsmitgliedern gefeiert und mitgestaltet wurden und dass die Eisenberger wie fast alle Jahre beim Vergleichs­schießen mit Buching nur die knappe Niederlage feiern durften.

Die vielen Aktivitäten des vergangenen Jahres wurden auch im Be-richt von Kassenverwalter Alfred Guggemoos sichtbar, dem die Kassenprüfer Wilhelm Pracht und Otto Vogler sehr gute Arbeit be-scheinigten. Die Berichte der Sport-, Jugend- und Damenleiter/in bescheinigten allesamt auch beachtliche sportliche Erfolge bis zur Teilnahme an Bayerischen und Deutschen Meisterschaften.

Satzung wurde geändert

Nach über 20 Jahren wurde im Verein eine Satzungsänderung er-forderlich, die von Wilhelm Brutscher ausge­arbeitet und am Abend von ihm vorgetragen wurde. Ein wesentlicher Teil der Änderung ist die Verlegung des Geschäfts-jahres auf das Kalenderjahr. Außerdem musste das Wahlrecht laut Vorschrift von 16 auf 18 Jahre ange­hoben und somit dem allgemeinen Wahlrecht ange-glichen und in der Satzung festgeschrieben werden. Die neue Satzung mit den veränderten Bestimmungen wurde von der Versammlung einstim-mig angenommen und muss noch notariell bescheinigt werden.

Neuwahlen mit kleinen Veränderungen

Bei den anstehenden Neuwahlen fungierte Bürgermeister Alfons Stapf als Wahlleiter. Er sprach in seinem Grußwort der Vorstand-schaft des Vereins allerhöchste Anerkennung aus und lobte das gesamte Team, das durch gezielte Jugendarbeit und dem Pflegen der Kameradschaft zu diesen Achtungs-erfolgen befähigt wurde. Natürlich standen auch Ehrungen auf der umfangrei-chen Tages-ordnung. Martin Kössel erhielt vom Schützenmeister für verdienst-volle Mitarbeit und Treue das Ehrenzeichen des BSSB in Gold. Die-ses Zeichen in Silber bekamen Ludwig Brenner und Adolf Kössel. Bei „Wünsche und Anträ-ge“ gab es noch eine sehr erfreuliche Wortmeldung. Vereinschronist Albert Guggemos konnte berichten, dass die seit über sieben Jahren verschollene Vereinschronik wieder unbeschadet aufgetaucht ist, was bei allen Anwesenden große Freude auslöste.

Ergebnisse der Neuwahlen

Vorsitzender: Georg Guggemos

Stellvertreter: Josef Friedl

Schriftführerin: Eva Guggemos

Stellvertreter: Norbert Schneider

Kassenverwalter: Alfred Guggemoos

Stellvertreter: Karin Bosch

Sportwart: Wolfgang Martin

Stellvertreter: Martin Guggemos

Jugendleiter: Florian Friedl

Stellvertreter: Simon Schneider

Damenleiterin: Simone Stöger

Mitgliederzahl: 129

Die langjährige Damenleiterin Rita Steiger wurde mit großem Dank aus der Vorstandschaft verabschiedet