Sie ist auf dem Hummelhof in der Gemeinde Eisenberg geboren und hat hier ihre Jugendjahre verbracht. Die fröhliche junge Frau, die bis vor wenigen Jahren mit Begeisterung auf der Zither spielte, hatte sich fürs Ordensleben entschieden. 1948 sagte sie dem Allgäu ade und trat ins Kloster der Dillinger Franziskanerinnen ein. Hier wurde sehr bald ihr handwerkliches wie auch ihr Ge­schick im Umgang mit der Nähmaschine ent­deckt. Nach ihrer Ausbildung zur Handarbeits­lehrerin und der ewigen Profess kam sie ins Kloster Maria Medingen, wo Schülerinnen im Mädchenpensionat die Mittlere Reife erwerben konnten. Hier unterrichtete sie mit großer Hin­gabe Handarbeit in allen Fachrichtungen, machte aber auch durch ihre großartigen Klosterarbeiten sich und den Dillinger Franziskanerinnen einen ehrbaren und weit bekannten Namen. Neben vielem anderen schuf sie wertvolle Messgewän­der. Ihre zwei Neffen, Georg und Helmut tragen heute voller Stolz die edlen Messgewänder, die ihnen Sr. Brunilde zur Priesterweihe angefertigt hatte. Nachdem die Ordensbestimmungen der Franziskanerinnen Ende der 1960-er Jahre gelock­ert wurden, verbrachte Sr. Brunilde regelmäßig ihre Urlaube bei ihren Angehörigen im Allgäu. Die letzten zwei Jahre hat ihre bis dahin stabile Gesundheit abgenommen, deshalb kam sie im vergangenen Dezember ins Mutterhaus nach Dillingen zurück, wo sie im Schwesternaltenheim beste Versorgung erfährt.

Am Donnerstag, den 5. März wurde  ihr  eine sehr schöne und stilvolle Geburtstagfeier bereitet. Dazu kamen auch ihre fünf noch lebenden Ge­schwister nach Dillingen, die ebenfalls zur erbau­enden Feier beitrugen und zur ständigen Erinne­rung ein schönes Bild als Geschenk überreichten. Besonders erfreut war Sr. Brunilde darüber, dass mehrere ihrer früheren Mitschwestern aus dem  Kloster Maria Medingen gekommen waren und mit Musik und Gesang der Feier eine besondere Note verliehen. Bruder Albert überraschte die Jubilarin mit Gedichtbeiträgen und mit Klängen aus dem Allgäu. Nach dem vorzüglichen Mittags­mahl und einer ausgiebigen Kaffeetafel wurden die Geschwister mit kräftigem Winken ins schöne Allgäu verabschiedet.