In Zell in der Gemeinde Eisen­berg konnte am 20. Dezember Franz Abt auf ein Dreiviertel-Jahrhundert zurückblicken. Franz Abt stammt aus Kempten und kam 1971 als Lehrer nach Zell und später an die Hauptschule Füssen. Der überaus agile Pädagoge gründete zu­nächst in der Gemeinde Eisenberg einen Jugendchor. Im Jahr 1975 grün­dete er den Männerchor Eisenberg, den er bis heute als Dirigent leitet. Mit diesem konnte er im Oktober letzten Jahres das 40-Jährige Gründungsfest begehen. Im September 1985 über­nahm Abt die Leitung des Kirchen­chors Zell, der ihm ganz besonders ans Herz gewaschen ist. Von damals gera­de mal 16 Sängerinnen und Sängern konnte er die Stimmenzahl mehr als verdoppeln. Das Niveau konnte auf­grund hoher musikalischer Begabung und menschlicher Führungsqualitäten gewaltig gesteigert werden. Zahlreiche Instrumentalisten und die Streicher aus Rosshaupten bereichern seit Anfang der 1990er Jahre die Gottesdienste in der Pfarrkirche in Zell und in der Wallfahrtskirche Maria Hilf.  Sohn Johannes tritt als talentierter Organist bereits in die Fussstapfen seines Vaters. Für seine 30-Jährige Tätigkeit als Chorleiter wurde Abt 2015 von der Pfarrei Zell in besonderer Weise geehrt.

Abt prägt das kulturelle Leben in der Burgengemeinde in ganz besonderer Weise und erfreut sich großer Beliebt­heit bei den Bürgern. Deshalb waren  zahlreiche Gratulanten an seiner Haustüre in Zell erschienen. Seine Chöre sangen dem Jubilar natürlich ein Ständchen, mit denen er das Feiern wegen der Weihnachtlichen Belastung  später nachholen will.

Zum 75. Geburtstag von Franz Abt

Dr Franz macht jetz, ischt des it toll

des Dreiviertel-Johrhundert voll

und ischt derbei, ma kaas kaum globe

agil und fit vo unt bis obe.

Mir zollet dir enorm Respekt

bischt fascht wie früher, so perfekt

und all empfindet cool und ehrle

du bischt ganz oifach unentbehrle.

Dei Dienscht für d´Kierche und zwei Chör

dea weard statt weniger stets mehr,

drum müeß mer, des ischt unbeschtritte

für di um beschte G´sundheit bitte.

Mir hoffet, s´goht lang noit bergab

doch so g´schwind machscht ja du it schlapp,

denn d´Enkl deand sich brav vermehre

deane willscht du g´wieß no viel lehre.

Für d´Sänger und für deine Leit

bischt du dr wichtigscht Mensch deans geit,

denn ohne dei für d´Chör sich quäle

täts kulturell bei eis grob fehle.

Mir alle hand heit bloeß oi Bitt;

bleib g´sund und weiterhin topfit.

Des wünschet all, du sollscht es schpüere

und deand dir herzlich gratuliere.

Albert Guggemos