Gemeinde

/Gemeinde
Gemeinde2017-07-09T09:49:02+00:00

Urlaubsparadies im ganzen Jahr

Die moderne zukunftsorientierte Gemeinde,

die über die zwei größten und schönsten Burgruinen Bayerns verfügt, liegt im Voralpenland, eingebettet in eine reizvolle Hügel- und Seenlandschaft am Königswinkel.
In der ländlich strukturierten, 1200 Einwohnergemeinde finden sich rund 70 km beschilderte Wanderwege, hervorragend ausgebaute Radwege, im Winter bestens präparierte Loipen, zwei sehenswerte Kirchen, fünf Kapellen sowie ein Burgenmuseum.

Im Rathaus,

gemeinde-eisenbergdas im Jahr 2000 feierlich eingeweiht wurde, befindet sich auch das Touristikbüro sowie einen Post Point. Hier können Sie auch außerhalb der Öffnungszeiten am frei zugänglichen, interaktiven Bildschirm Informationen sammeln und Ihr Wunschquartier auswählen.

Die Gemeinde mit ihren 17 Weilern und Ortsteilen

bietet eine außerordentlich anspruchsvolle Gastronomie und hervorragende, klassifizierte Beherbergungsbetriebe, vom Zimmer über Ferienwohnungen bis zum Bike-Ballon-Wander- u. Wohlfühlhotel.

Ein beachtliches kulturelles Angebot mit Veranstaltungen für jeden Geschmack und jede Altersgruppe rundet das Angebot ab.

Durch die zentrale Lage sind Veranstaltungs-,
als auch Shoppingzentren, sowie Badeanstalten und Bergbahnen über
kurze Anfahrtswege schnell erreichbar.

Aktuelles aus der Gemeinde

Frühjahrskonzert begeistert, viele Ehrungen

1. April 2019|Kommentare deaktiviert für Frühjahrskonzert begeistert, viele Ehrungen

Sie haben allesamt wieder restlos überzeugt, die Instrumentalisten der Musikkapelle Eisenberg eben­so wie die jungen Bläserinnen und Bläser der Ju­gendkapelle Eisenberg-Hopferau. Und so zeigte sich am Ende nicht nur das Publikum, das drei Zugaben erklatscht [...]

Gemeinderatsitzung vom 18. März 2019

19. März 2019|Kommentare deaktiviert für Gemeinderatsitzung vom 18. März 2019

Der Eisenberger Gemein­derat hatte über eine Stellungnahme zur Bauleitplanung der Stadt Füssen BBP Wiedmar West, erste Änderung zu beraten. Nach Durchsicht der Pla­nung wurden keine Gründe für Be­anstandungen gefunden, sodass es keinerlei Einwände gab. Die [...]