Der Eisenberger Gemeinderat hatte in seiner Sitzung vom 22. Februar über eine Umnutzung von Obergeschoßflächen sowie eine Wohnraumerweiterung der Betreiberwohnung im Gewerbegebiet Osterreuten, Fl.Nr. 162/2 zu entscheiden. Hier sollen über dem bestehenden Betrieb der Fa. Messtech­nik Riedhofer bereits genehmigte Büroräume umverlegt und eine Betriebsleiterwohnung mit Balkonanbau entstehen. Für den Wohnungseinbau ist eine Befreiung erforderlich. Am Gebäude selbst gibt es keine Veränderung und die Unter­schriften der Nachbarn liegen vor, erklärte Bürgermeister Manfred Kössel. Das Vorhaben wurde einstimmig befür­wortet.

Bäckerei in Weizern entsteht neu

Mit dem Abbruch und Neubau der Bäckerei Feneberg in Weizern befasste sich der Gemeinderat bei einem weiteren Tagesordnungspunkt. Dabei muss der Altbau weichen, der Verkaufsraum wird vergrößert und es werden mehr Sitzplätze entstehen. Das Gebäude wird großräumig unterkellert und um einen Meter höher werden. Architekt Wolfgang Martin erklärte das Vorhaben, bei dem der Eingang zum Verkaufs­raum an der Nordseite verschwinden wird. Die Produktions­räume samt Konditorei werden dabei vergrößert, um Arbeits­abläufe zu koordinieren und zu vereinfachen. Der Gemeinde­rat fand keinerlei Beanstandungen und befürwortete das Vorhaben einstimmig.

Digitales Bürgerbüro

Nachdem wegen der coronabedingten Einschränkungen im Jahr 2020 keine Bürgerversammlung stattfinden durfte und es auch in diesem Jahr noch nicht danach aussieht, hat die Gemeinde zur Information der Bürger ein Digitales Bürger­büro eingerichtet. Hier kann jeder Bürger alle Infos und Daten, die sonst bei der Bürgerversammlung bekannt ge­macht werden mit vielerlei Bildern in aller Ruhe am PC oder am Smartphon einsehen. Zu finden ist das Digitale Bürger­büro unter eisenberg-allgaeu.de im Unterpunkt Gemeinde.

Loipen wurden gelobt

Die stellvertretende Bürgermeisterin Eva Schabel richtete Dankesworte an Bürgermeister Manfred Kössel. Sie sei von vielen Bürgern wegen der gut preparierten Loipen in diesem Winter in und um Eisenberg angesprochen und gelobt worden. Den Dank gab Kössel erfreut an den zuständigen Winterdienst weiter.